Unser Auftritt an der HESO nimmt Gestalt an

Voll Korn! Vielfalt vom Bioacker…

So lautet bekanntlich unser Thema am Stand der diesjährigen Herbstmesse Solothurn HESO, die vom Freitag, 22. September bis zum Sonntag, 1. Oktober stattfindet. Im Schanzengraben sollen Besucherinnen und Besucher aus nächster Nähe den Werdegang vom Saatkorn bis zum genussfertigen Getreideprodukt erleben dürfen – Bio, logisch!

Weizen, Roggen, Dinkel, Quinoa und Soja… An der HESO 2017 kann das Messepublikum anhand eines Videos im Zeitraffer staunen, wie Getreide vom Saatkorn zur ausgereiften Ähre heranwächst, und wie es vom Feld in Backstuben und Küchen gelangt. Andere Film-Reportagen, gedreht von unseren OK-Mitgliedern Denise und Christian Riggenbach, sollen via Tablets in Endlosschlaufe ausgestrahlt werden. Die Kurzfilme porträtieren innovative Getreidebauern und dokumentieren deren Arbeit; namentlich unsere Bio Nordwestschweiz Mitglieder Patrick Schluep aus Nennigkofen mit seinen Soja-Kulturen, den Zuchwiler Urs Zuber beim Anbau von Dinkel, Otto Mollet von Gossliwil im Weizen, Christian Riggenbach vom Rosegghof in Solothurn mit seinen Roggenfeldern sowie den schweizweit für Quinoa bekannten Stefan Brunner aus Spins im Berner Seeland.

Auf von Denise Riggenbach attraktiv gestalteten Plakaten wird zudem den HESO-Besucherinnen und -Besuchern Wissenswertes zu den fünf Getreidesorten präsentiert. Weizen, Roggen, Dinkel, Quinoa und Soja gibt es auch zum Anfassen und dran Riechen. Unsere Biobauern haben die fünf Getreide nämlich eigens für den HESO-Stand zur Anschauung in Palettrahmen angepflanzt. Ebenso werden sie verschiedene Gerätschaften, die es für den Anbau und die Verarbeitung von Getreide braucht, bereitstellen und dem Messepublikum erklären.

Wie üblich werden auch die kleinsten Gäste nicht zu kurz kommen: Sie dürfen eigenhändig Saatkörner aussäen und die werdenden Pflänzchen mit nach Hause nehmen, Getreide von Hand zu Mehl mahlen und im Holzofen feine Brötchen backen. Natürlich wird auch dieses Jahr der beliebte Streichelzoo an unserem HESO-Stand präsent sein, und das Biobeizli, geführt von Ursula und Martin Riggenbach, wird zum Verweilen und Geniessen einladen etwas abseits vom Messerummel. Die Spezialitäten dieses Jahr: Neben Hotdogs, Crêpes und Bratkäse gibt’s neu Hamburger an Stelle von Würsten und am Dienstagabend, 26.9., Flammkuchen.

Traditionsgemäss wird auch der WWF wieder am Bio Nordwestschweiz-Stand präsent sein; dieses Mal zum Thema Bienen und ihr Lebensraum. An drei Workshop-Nachmittagen jeweils um 14 Uhr werden Kinder eine Bienenwiese basteln dürfen.

Das detaillierte Programm von Bio Nordwestschweiz an der HESO 2017 hier als PDF.

Übrigens: Der Personalchef von Bio Nordwetschweiz an der HESO, Hans-Ulrich Müller, ist immer noch auf der Suche nach Helferinnen und Helfern am HESO-Stand.

Interessierte melden sich hier:

Hans-Ulrich Müller, Goltern 20, 4578 Bibern
humueller.bibern@bluewin.ch
Tel. 032 661 13 26 oder 079 693 26 82 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.